GWPs Poster-Award

Der Poster-Award wurde ins Leben gerufen, um hervorragende Abschlussarbeiten über den Bachelor-Award hinaus auszuzeichnen.

In der Regel können sich Kandidat*innen über den „Call for Papers“ der ausrichtenden Hochschule bewerben. Dieser Call for Papers erfolgt meist im Herbst vor der Tagung, die im Frühjahr ausgerichtet wird. Vorab wird entschieden, wer in die engere Wahl kommt und zu einem Vortrag eingeladen wird. Auf der Tagung beurteilt eine Jury die Präsentationen und kürt die Gewinner*innen. Die Qualität der Beiträge ist immer sehr hoch. Aus den verschiedensten Bereichen werden theoretisch und methodisch anspruchsvolle Arbeiten vorgestellt. Wir sind gespannt auf die kommenden Arbeiten!

Der Preis für den GWPs-Poster-Award umfasst

ein Jahr studentische Mitgliedschaft in der GWPs und ein kostenfreies 1-Jahres-Abonnement der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie aus dem Pabst Verlag

GWPs-Poster-Award 2022

Erstmalig wurde auf der 25. Fachtagung der GWPs an der RFH in Köln der Poster-Award verliehen. Die Auswahl des Gewinners erfolgte durch eine dreiköpfige unabhängige Jury mit Vertreter*innen aus der Lehre, Praxis und Studierendenschaft. Neben dem Posterdesign zeichnet sich die wissenschaftliche Arbeit auch durch eine hohe wissenschaftliche Qualität aus.

Philip Schäfer

von der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Frankfurt (Betreuer Prof. Dr. Gerald Richter und Frau Julia van den Woldenberg) für sein Poster zum Thema:
„360°-Feedback mit und ohne Coaching: Auswirkungen auf Akzeptanz und Veränderungsbereitschaft - eine experimentelle Untersuchung."

 

Das Poster kann hier eingesehen werden.