Herzlich Willkommen auf der Homepage der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs) e.V.

Die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V. (GWPs) ist eine Fachgesellschaft zur Förderung der Wirtschaftspsychologie insbesondere an Hoch- und Fachhochschulen in Deutschland. Die weiteren Ziele der Gesellschaft werden in der Satzung der Gesellschaft beschrieben. Die GWPs versteht sich als Fachverband der Wirtschaftspsychologen in Deutschland, der sich aus verschiedenen Hochschulprofessoren und Praktikern zusammensetzt.

Die Wirtschaftspsychologie verbindet psychologische und betriebswirtschaftliche Inhalte. Es geht, kurz gesagt, um den „Faktor Mensch“ in und um Wirtschaftsorganisationen. Unsere Gesellschaft bezweckt die Förderung der angewandten und problemlösungsorientierten Wirtschaftspsychologie - insbesondere an (Fach-)Hochschulen. Als Fachgesellschaft der Wirtschaftspsychologie sehen wir uns als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis. Vor allem aber auch als Heimat von Bachelor- und Masterabsolventen des Fachgebiets - gerade auch von Hochschulen und Fachhochschulen.

Die Ziele der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie sind unter diesem Link aufgeführt. Es werden im wesentlichen folgende Haupteinsatzfelder abgedeckt:

  • Management of Human Resources
  • Marketing und Marktforschung
  • Consulting / Change Management
  • Arbeit und Technik
  • Training und Coaching

 

Aktuell gibt es ein neues Urteil zur Berufsbezeichnung "Wirtschaftspsychologe/in. Ein neues Statement der GWPs zu diesem Urteil finden Sie unter:
Berufsbezeichnung.

 

Anbei eine Information des Diagnostik- und Testkuratoriums der DGPs:


Sehr geehrte Damen und Herren,

beim Einsatz von Tests und Fragebogen in Lehre und Forschung sind der Testschutz und das Urheberrecht zu beachten. Diesbezüglich bestehen häufig Unsicherheiten bei Fragen der folgenden Art:

  • Darf man von Fragebogen und Tests, die man in der Lehre verwendet, für alle Studierenden Kopien anfertigen?
  • Sollte ein Fragebogen / Test, der in einer Qualifikationsarbeit verwendet wurde, vollständig im Anhang der Arbeit dokumentiert werden?
  • Bedeutet die Tatsache, dass ein Fragebogen / Test im Internet oder in einer Publikation frei zugänglich veröffentlich ist, automatisch, dass man diesen Fragebogen / Test beliebig verwenden darf?
  • Was genau bedeutet es, wenn zu einem Fragebogen / Test eine „freie Lizenz“ vorliegt?
  • Darf man einen Fragebogen/  Test abwandeln (z.B. übersetzen, Items modifizieren oder streichen, den Papier-Test „computerisieren“, in ein anderes Layout übertragen)?
  • Bezüglich dieser und anderer Fragen besteht häufig Unsicherheit, nicht selten wird von einer Praxis berichtet, die den Anforderungen des Testschutzes und des Urheberrechts nicht gerecht wird.

Das Diagnostik- und Testkuratorium hat eine Informationsschrift „Tests in Lehre und Forschung: Informationen zum Testschutz und zum Urheberrecht“ herausgegeben, die über die Themen Testschutz und Urheberrecht informiert. Der Text steht unter:

https://www.dgps.de/index.php?id=143&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1921&cHash=bb94b2116af7a54537b12847f6ea1e7d zum freien Download. Wir bitten darum, die Inhalte in Lehre und Forschung zu beachten und weiterzutragen. Über inhaltliche Rückmeldungen und Anregungen freuen wir uns.

Mit den besten Grüßen

Martin Kersting (für das Diagnostik- und Testkuratorium)


 

Die Homepage bietet einen Überblick über die GWPs, die Themengebiete, aber auch zum Studium der Wirtschaftspsychologie, insbesondere an den Hochschulen der Mitgliedsprofessoren und Professorinnen. Mitglieder der Gesellschaft können sich darüber hinaus in den internen Bereich der Homepage mit weiteren Informationen und der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie (aus dem Pabst Verlag) einloggen. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Ergänzungen und Verbesserungen zu unserer Homepage.

Aktuell wird vor allem auch die Frage nach der Titelführung "Wirtschaftspsychologe" an uns herangetragen. Hierzu bearbeiten wir die Anforderungen an den Abschluss "Wirtschaftspsychologie" um aus Sicht der GWPs Empfehlungen auszusprechen. Schauen Sie dazu unter "Berufsbezeichnung" oder "Aktuelles". Für die Mitglieder der GWPs befinden sich im internen Bereich ebenfalls noch Dokumente des Akkreditierungsrats sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu diesen Fragen.

Darüber hinaus gibt es einen Zugriff für die Mitglieder auf die Zeitschrift "Wirtschaftspsychologie" aus dem Pabst Verlag (siehe auch "Aktuelles"). Außerdem gibt es eine stetig aktualisierte Liste der Masterstudiengänge Wirtschaftspsychologie sowie themennaher Studiengänge. Hierzu können Studiengangsleiter gerne Kontakt zur GWPs aufnehmen!

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen